IGP = Internationale Gebrauchshunde Prüfung 

 

 

Übungsleiter und Schutzdiensthelfer:  

Thomas Schmitt

  

 

 

 

 

Übungsleiter und Schutzdiensthelfer:

Timo Joas

 

 

 

 


Die Basis für diese Sportart ist eine bestandene Begleithunde Prüfung. Eine Begleithunde Prüfung beinhaltet eine Prüfungseinheit auf dem Übungsplatz, bei der Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz Platz und Ablegen unter Ablenkung gezeigt werden müssen. Des Weiteren wird ein Verkehrsteil absolviert. Im Verkehrsteil wird Ihr Hund mit den diversen Situationen aus dem Alltag konfrontiert, wie z. B. Fahrradfahrer, Jogger, Schirme, Autos, Personen Gruppen und andere Vierbeiner.

 

Nach einer erfolgreichen Begleithunde Prüfung erfolgt der Einstieg in den Gebrauchshundesport nach IGP (internationale Gebrauchshunde Prüfungs-Ordnung) mit der Prüfungsstufe 1 und danach weiterführend bis Prüfungsstufe 3 wobei die dritte Stufe die anspruchsvollste ist.

 

Jede Prüfungsstufe ist unterteilt in 3 Abteilungen:


Abteilung A: Fährtenarbeit


Die Fährtenarbeit fordert von Ihrem Vierbeiner ein Höchstmaß an Konzentration und einen hohen Einsatz seiner Nase. Er muss in dieser Abteilung einer menschlichen Spur (Stufe 1 vom Hundeführer gelegt ab Stufe 2 von einer fremden Person) folgen und gleichzeitig mehrere Gegenstände, die die Unterwegs “verloren gegangen sind“, finden. Er muss diese sehr anspruchsvolle Disziplin auf Wiese, Acker oder auch Wald meistern. Des Weiteren muss er unterschiedlichsten Witterungseinflüssen trotzen.

 

Abteilung B: Unterordnung (Gehorsam und Geräte)


Die Unterordnung ist eine weiterführende Begleithunde-Ausbildung. In dieser Abteilung gibt es wie schon in der erst genannten 3 Stufen mit steigendem Schwierigkeitsgrad. Diese Abteilung fordert von unserem Hund Mensch Team ein Höchstmaß an Konzentration. Der Hundeführer muss dem Hund die geforderten Kommandos geben und der Hund muss bereitwillig und freudig diesen folgen. Angestrebt wird ein harmonisches Zusammenwirken des Hund-Mensch Teams.

 

Abteilung C: Schutzdienst



Der Schutzdienst bildet die letzte der drei Abteilungen. In dieser Abteilung wird ein hoher Spieltrieb und hohe Charakter Stärke, komplettiert durch eine physische Belastbarkeit des Hundes, benötigt. Der Hund lernt seine Triebe zu kontrollieren und sich auch im hohen Triebbereich von seinem Hundeführer anleiten zu lassen.

 

Der Gebrauchshundesport ist hervorragend geeignet moderne Sporthunde sportlich auszulasten.